Startseite | Kontakt | Impressum | Datenschutzerklärung

Grenzgänger in der Hauptstadt...

... – Abschlussfahrt der Klasse 10

Wir, die jetzige 10. Klasse, haben in der letzten Woche vor den Sommerferien eine Reise in unsere Hauptstadt Berlin unternommen. Unsere Klassenfahrt, die Frau Richter und Frau Krüper begleiteten, lief unter dem Motto ,,Grenzgänger“. Wir wohnten im ,,Generator East Hostel Berlin“, Prenzlauer Berg. Unser 1. Programmpunkt war eine Stadtführung, die in Berlin-Mitte stattfand. Wir besuchten Sehenswürdigkeiten wie den Neptunbrunnen, Fernsehturm, die Hackeschen Märkte mit vielen Geschäften, Cafes und Restaurants. Die Innenhöfe sind individuell gestaltet und sehen sehr einladend aus. Der Rundgang führte uns weiter zum Alexanderplatz mit der Weltzeituhr, sowie zum alten Schloss und zur Wohnung von Frau Dr. Angela Merkel. Zurück im Hostel gab es Abendbrot. Was jedoch nicht jedem schmeckte. Am nächsten Morgen beim Frühstück dagegen war für jeden etwas dabei. Danach ging es zum Deutschen Dom am Gendamen-Markt. Dort hatten wir eine Führung durch eine Ausstellung zur Geschichte des Parlaments. Anschließend wanderten wir zum Deutschen Spionagemuseum. Dort kann man viel über Spionage und Spione auf der ganzen Welt erfahren. Am Abend besichtigten wir noch die Gedenkstätte Hohenschönhausen. Dort führte uns ein ehemaliger Häftling. Er zeigte uns beispielsweise den sogenannten ,,Russenbunker“, der am Ende des 2. Weltkrieges von den sowjetischen Besatzern als Gefängnis für Kriegsverbrecher genutzt wurde. Dort herrschten sehr schlechte Bedingungen. Aber auch andere Zellen, die von der damaligen Staatssicherheit zur Inhaftierung von DDR-Gegnern verwendet wurden, hatte er uns gezeigt. Am Mittwoch feierten wir dann einen Geburtstag. Die Lehrer hatten deshalb leckere Obsttorten für uns besorgt. Nach dem Frühstück ging es dann zum ,,Berlin Dungeon“. Dies ist ein Gruselkabinett, welches die dunkle Geschichte von Berlin anschaulich erzählt. Anschließend machten wir uns auf den Weg zum DDR-Museum. Uns Schüler hat das alles leider nicht so interessiert, da wir damals noch nicht gelebt hatten und uns das alles nicht so vorstellen konnten. Dafür hatten sich die Lehrer aber köstlich amüsiert. Später im Paul-Löbe-Haus hatten wir einen Termin mit dem Abgeordneten von Mecklenburg-Vorpommern, Peter Stein. Leider war er verhindert. Deshalb führte die Gesprächsrunde einer seiner wissenschaftlichen Mitarbeiter für ihn. Sofort danach ging es für uns noch zum Reichstag. Dort sahen wir Herrn Stein im Plenum über ein außenpolitisches Thema reden. Vor Ort wurde uns etwas über die Geschichte des Gebäudes und über die Sitzungen des Bundestages erzählt. An unserem vorletzten Tag stand auf unserem Programm ,,Madame Tussaude“. Dies ist ein Wachsfigurenkabinett. Den Nachmittag verbrachten wir auf dem Alexanderplatz. Unser Highlight am Abend war dann die Blue Man Group. Diese Show hatte für jeden etwas, ob Musik, Kunst oder auch Witz. Am nächsten Tag mussten wir dann leider wieder nach Hause. Es war eine Klassenfahrt, an die man sich gerne zurück erinnert.

Lena (10)